Augustiner 2


Historie

Auf dem ehemaligen Gelände der Feierling Brauerei hat die Firma Unmüssig Ende der Achtziger Jahre für die Vereinte Lebensversicherung AG das Atrium am Augustinerplatz geplant und gebaut. Eine Passage mit Ladengeschäften und Gastronomie entstand, die über eine Lichtkuppel den Mittelpunkt des Hauses mit Tageslicht bis ins Untergeschoss versorgte und die Grünwälderstraße mit dem Augustinerplatz und der Gerberau verband. In den aufsteigenden Geschossen befinden sich Büro- und Praxisflächen, im Dachgeschoss vier Wohnungen. Das ehemalige Fasslager (Gewölbekeller) im Untergeschoss konnte erhalten werden. Die Unmüssige-Gruppe hat das Gebäude im Sommer 2012 erworben, um die Flächen zu revitalisieren.

Konzept

Einzelhandel und Gastronomie: 
Der öffentliche Durchgang wird geschlossen und die dadurch generierten Flächen dem Einzelhandel zugeführt. Damit ist die Problematik der nächtlichen Belagerung und Verunreinigung durch Fremde nicht mehr gegeben. Die neuen Einheiten erhalten ihre eigenen Zugänge vom Augustinerplatz und von der Gründwälderstraße. Die Fläche des Restaurants am Augustinerplatz verdoppelt sich. Die Fassade im Basement und Erdgeschoß wird erneuert, die Schaufenster in Größe und Gestaltung angepasst. Die beiden vorhandenen Treppenhäuser, die die Einheiten erschließen, erhalten eine direkte Anbindung an die Grünwälderstraße. 

Büros:
Durch die Schaffung eines Atriums durch den Entfall der ehemaligen Lichtkuppel im 1. Obergeschoss bleibt die natürliche Belichtung und Belüftung in diesem Bereich erhalten. Im 2. Obergeschoss verbessert sich der Ausblick durch die entfallende Kuppel. Die darüber liegenden Geschosse sind vom Umbau nicht betroffen.